Moissi, Johanna, Schauspielerin (1884-1962). Eigenh. Portraitpostkarte mit U. (Kosename) und Visitkarte mit eh. Grußzeile.

O. O., Anfang 1954.

Zusammen 2 SS. 8vo und 12mo.

 80,00

Die Potraitpostkarte mit eh. Signatur auf der Bild- und Neujahrsgrüßen für 1954 an die Schauspielerin Lili Marberg auf der Textseite: "Bei uns 'älteren' Jahrgängen ist ja Gesundheit wohl das Wichtigste". Das Portrait eine halbfigürliche Darstellung im Rollenkostüm der Herzogin aus Jean Anouilhs "Léocadia".

Johanna Moissi war spielte seit 1913 an den Bühnen Max Reinhardts in Berlin und Wien und trat nach dem Zweiten Weltkrieg in Göttingen, an den Städtischen Bühnen Wuppertal und zuletzt am Wiener Volkstheater auf. Überwiegend war sie in Stücken von Ibsen, Wedekind und Shaw, aber auch in klassischen Dramen zu sehen. Ihr Gatte war der Schauspieler Alexander Moissi.

Lili Marberg (1876-1962) gehörte von 1911 bis 1950 dem Wiener Burgtheater an. Seit 1936 auch Ehrenmitglied, spielte sie zunächst in Stücken Wedekinds, Hauptmanns und Ibsens, später vorwiegend Königinnen und mütterliche Frauen und galt weithin als vorzügliche Charakterdarstellerin. Zu ihren Hauptrollen zählten Desdemona, Hedda Gabler und Helena in "Vor Sonnenaufgang". Ihre einzige Filmrolle war die des Fräulein Munk in Walter Reischs "Silhouetten" (1936).

Art.-Nr.: BN#13096 Schlagwörter: ,