Ottenfels-Gschwind, Franz Xaver Frh. von, Diplomat (1778-1851). Eigenh. Brief mit U.

Wien, 17. VIII. 1842.

2 SS. auf Doppelblatt. Gr.-8vo.

 100,00

An Sir Robert Gordon betr. der Übersendung von Kopien und Nachrichten für den französischen Konsul in Serbien bzgl. des Fürsten Milosch. Er hoffe, daß diese Dokumente der britischen Regierung helfen würden, die aktuelle Situation in dieser Region richtig einzuschätzen.

Aus einem alten Adelsgeschlecht entstammend, besuchte Ottenfels-Gschwind die Theresianische Militärakademie und später die Orientalische Akademie, war bei der kaiserlichen Gesandtschaft in Konstantinopel tätig und arbeitete bis 1808 als Dolmetscher. 1812 wurde er k.k. Kämmerer, hielt sich zu diplomatischen Missionen in Basel und Paris auf und war seit 1816 in der Staatskanzlei tätig. Von 1822 an war er zehn Jahre lange k.k. Internuntius in Konstantinopel, kehrte 1832 nach Wien zurück und wurde drei Jahre später Leiter der administrativen inländischen Abteilung der Staatskanzlei unter Metternich.

Art.-Nr.: BN#15680 Schlagwort: