Leopold Ferdinand Salvator, Erzherzog von Österreich (1868-1935). Eigenh. Brief mit U.

O. O., [1896].

1 S. auf Doppelblatt. Kl.-8vo.

 160,00

An Hauptmann Janiczek: "Nach gestr. Rgts.-Cmdo-Abf. muß ich um 3 Uhr beim Obersten sein, also entfällt die heutige Stunde [...]".

Erzhzg. Leopold Ferdinand, der älteste Sohn von Großherzog Ferdinand IV. von Toskana, trat 1902 aus dem kaiserlichen Haus aus und nahm den bürgerlichen Namen Wölfling an. Sich in der Schweiz niederlassend, leistete er Verzicht auf alle Rechte und Würden des Erzherzogs. Nach dem Ersten Weltkrieg zunehmend verschuldeter, schrieb er seine "Erinnerungen" und 1921 "Habsburger unter sich. Freimütige Aufzeichnungen eines ehemaligen Erzherzogs". In recht ärmlichen Verhältnissen verstarb er 1935 in Berlin.

Hauptmann Janiczek vom Infanterieregiment Nr. 8 hatte dem Erzherzog Unterrichtsstunden in Taktik gegeben.

Die Datierung gemäß einer kleinen Bleistiftnotiz am rechten oberen Rand von Bl. 1 recto; das unbeschr. Bl. 2 mit kl. Montagespuren verso; beiliegend eine alte Sammlungsbeschreibung mit kl. Vermerk zum Adressaten.

Art.-Nr.: BN#19599 Schlagwort: