Podhajsky, Alois, Leiter der Spanischen Hofreitschule (1898-1973). Ms. Brief mit eigenh. U.

Wien, 8. III. 1958.

½ S. 4to. Mit ms. adr. Kuvert.

 40,00

An Josef Wesely mit Dank für ihm übersandte Wünsche zum Geburtstag.

Alois Podhajsky war Offizier des österreichischen Bundesheeres und seit März 1939 Kommandeur der "Spanischen Reitschule", die er bis 1964 leitete "und an deren weiterem Schicksal und Überleben er maßgeblichen Anteil hatte. Er erreichte eine Rückbenennung in Spanische Hofreitschule, führte einen Sommeraufenthalt an der Hermesvilla im Lainzer Tiergarten für die Lipizzaner ein, erhöhte die Zahl der Pferde von 30 auf 70, beschaffte Material und Lüster für die Reitbahn, die immer noch im Einsatz sind, und führte den Galoppwechsel à tempo an der Spanischen Hofreitschule ein. Im Februar und März 1945 evakuierte er die Lipizzaner aus Wien und konnte später die amerikanische Besatzungsmacht überzeugen, die Pferde aus Tschechien, bevor sie in sowjetische Hände fielen, zuerst nach Oberösterreich und später in das Bundesgestüt Piber zurückzuholen. Eine Rückkehr der Reitschule in die angestammten Gebäude in Wien war allerdings erst 1955 möglich" (Wikipedia).

Seit 1949 regelmäßig Auslandstourneen der Spanischen Hofreitschule veranstaltend, wurde die Schule durch Podhajskys Wirken zu einer internationalen Attraktion für Pferdefreunde aus aller Welt. 1958 doubelte er für den Film "Das Wunder der weißen Hengste" Robert Taylor, der im Film Alois Podhajsky spielte. Als Reitlehrer und Autor mehrerer Bücher zum Thema Reiten und Pferdesport war er auch noch nach seiner Pensionierung tätig.

Auf Briefpapier mit gedr. Briefkopf.

Art.-Nr.: BN#19666 Schlagwörter: , , ,