Strasser, Roland, Maler (1892 od. 1895-1974). Eigenh. Brief mit U.

Wien, Juli 1916.

1 S. auf Doppelblatt. 8vo.

 150,00

An einen namentlich nicht genannten kaiserlichen Rat: "Vielmals Verzeihung für die Verspätung der Skizze! Habe so entsetzlich viel zu tun. Die Skizze ist bis auf einige kl. Änderungen im großen und ganzen des Eindruckes richtig. Wird gut wirken! [...]" - Der Sohn des Bildhauers und Malers Arthur Strasser studierte bei Rudolf Jettmar in Wien und bei Angelo Jank in München. Später sich in Siam, Java, Neuguinea, Borneo, Celebes, Bali, Peking, Westtibet und London aufhaltend, war er zuletzt in Indien und Tibet. "Von den Russen wegen Spionage verhaftet, schlug [er] sich nach Freilassung durch die Wüste Gobi nach China durch. In Peking von aufständischen Soldaten ausgeplündert und aller künstlerischen Ergebnisse seiner Reise beraubt", fand er sich 1927 wieder in Wien (Vollmer IV, 373).

Art.-Nr.: BN#21084 Schlagwort: