[Groll, Adolph; Pseud.:] Adolphus a S. Georgio. Testis et doctor. Opus [...] lingua hebraica primum conscriptum, deinde ab eodem in latinam translatum, ac Pontifici Summo Clementi XI. inscriptum anno 1708.

Wien, Johann van Ghelen, 1709.

(16), 159, (1) SS. Lederband der Zeit. 4to.

 200,00

Erste lateinische Ausgabe (1747 von Johann Heinrich Callenberg in Halle neu ediert; Wurzbach nennt eine frühere Neuausgabe von 1711). Substitutionstheologische Abhandlung des Kremsierer Piaristen und Orientalisten Adolph Groll (1681-1743), hernach Bischof von Raab, über die Ablösung des Alten Testaments durch das Neue Testament Jesu Christi, des Messias, unter Heranziehung von Talmud und Midraschim. Ursprünglich in hebräischer Sprache verfaßt und lt. Wurzbach so 1708 in Wien erschienen (jedoch in Bibliotheken unauffindbar). Der hebräische Titel "'Ed wa-Aluf", "Zeuge und Gelehrter", ist auch ein Wortspiel mit dem Namen des Verfassers (Ed-Aluph / Ad-olph). Groll war als Rektor des Piaristenkollegiums in der Wiener Josefstadt verantwortlich für den Bau der prächtigen Barockkirche Maria Treu.

Exemplar aus der Bibliothek der Piaristenschule in Schlackenwerth (Böhmen) mit entspr. hs. Besitzvermerk (dat. 1715) am Titel. Selten.

Vgl. Wurzbach V, 365.

Art.-Nr.: BN#21347 Schlagwort: