Bayer, Joseph, Germanist und Kunsthistoriker (1827-1910). Eigenh. Brief mit U.

O. O., 25. III. 1896.

4 SS. auf Doppelblatt. Gr.-4to.

 180,00

Sehr freundschaftlicher Brief an die Schriftsteller- und Künstlervereinigung Concordia in Prag, für die er Vorträge gehalten hatte, "obgleich die Zugkraft eines alten Docenten, der das jüngere, vorstrebende Geschlecht kaum kennt, nicht sehr bedeutend sein kann [...] An dem schönen, mir unvergeßlichen Vereinsabend hat mich Herr René Rilke durch seine so sinnvolle Improvisation, deren Niederschrift ich sorgsam bewahre, hoch erfreut, und die mit bester Laune gewürzte, heitere Parabase des trefflichen Mitglieds des königl. deutschen Landestheaters gab einen hellen Klang mehr in die schöne Stimmung unseres Zusammenseins. Und Sie Alle, meine verehrten Herren, und ebenso die sehr verehrungswürdigen Damen, die den geselligen Abend durch ihre Betheiligung verherrlichten, haben sich gegen den 'Kömmling' so ausgehend gastlich erwiesen, daß er kaum weiß, wie er geziemlich für so viel Liebes und Gutes zu danken habe [...]".

Joseph Bayer, geboren in Prag, war Professor für Ästhetik und Geschichte der Baukunst an der TH Wien. Vgl. Giebisch-G. 20.

Papierbedingt etwas gebräunt.

Art.-Nr.: BN#22832 Schlagwort: