Nesvera, Joseph, Musiker und Komponist (1842–1914). Eigenh. Brief mit U.

Olmütz, 10. IV. 1898.

4 SS. auf Doppelblatt. 8vo.

 200,00

An einen namentlich nicht genannten Adressaten, der bei ihm eine Komposition in Auftrag geben will: "Erlaube mir mitzutheilen, daß ich Ihren ersten Brief nicht erhalten habe und zwar aus dem Grunde, weil meine Adresse nicht richtig angegeben war. Ihren geschätzten Brief vom 5. d. M. bekam ich durch einen reinen Zufall. Ich bin Domkapellmeister in Olmütz (Mähren, Austria) und nicht in Prag. Auf diesen Brief erlaube ich mir mitzutheilen, daß ich sehr bereitwillig bin den Wunsch Euer Wohlgeboren zu erfüllen. Nur bitte mir gefälligst mittheilen zu wollen: 1) Welcher Art soll die erwähnte Composition sein? (Piano, Violin, Lieder, Opern, Oratorien u.s.w.)? 2) Wie groß? 3) Bis zu welcher Zeit? 4) Soll das Verzeichniß meiner sämtlichen Compositionen vollständig sein? 5) Soll ich mein Bild beilegen? Biografie? [...]". – Joseph Nesvera war Chordirektor in Berau und von 1878 bis 1884 in Königgrätz, "daneben ständig an der Domkirche in Olmütz. Als Komponist schrieb Nesvera im Geiste der Musiktradition Smetanas und A. Dvoraks" (ÖBL VII, 75).

Auf Briefpapier mit schwarzem Trauerrand. – Papierbedingt etwas gebräunt und mit kleinen Randläsuren.

Art.-Nr.: BN#23102 Schlagwort: