Manutius, Paulus. Apophthegmatum ex optimis utriusque linguae scriptoribus libri VIII [...] Editio tertia.

Köln, Lazarus Zetzner, 1606.

(2), (48), 926 SS., l. w. Bl. Mit Holzschnittdruckermarke am Titel. Blindgepr. Lederband der Zeit mit Wappensupralibros des Franz Seraph von Dietrichstein, Bischofs von Olmütz, auf beiden Deckeln. Vorsätze erneuert. Dreiseitiger Goldschnitt. 12mo.

 500,00

Beliebte Sammlung antiker Zitate auf Grundlage der Adagia des Erasmus, herausgegeben vom venezianischen Humanisten und Drucker Paulus Manutius (1512-74) und erstmals 1577 posthum bei Aldus aufgelegt. Von den zahlreichen Folgeausgaben ist dies die letzte in Deutschland erschienene.

Papierbedingt durchgehend gebräunt. Mit vorgebundenem Widmungsblatt (datiert 1614), das diesen Band als Schulpreis an der Olmützer Jesuitenakademie ausweist, gestiftet durch Kardinal Franz Dietrichstein (1570-1636), dessen Wappen die schön erhaltenen Kalbslederdeckel schmückt. Später in der Bibliothek der Fürstin Maria Benigna Francisca Piccolomini (1635-1701), Tochter des Herzogs Julius Heinrich of Sachsen-Lauenburg; nach ihrem Tod in die Bibliothek der Piaristenschule Schlackenwerth (Ostrov, Tschechien) übergegangen (handschriftlicher Besitzvermerk der Zeit am Titel). 1666 gegründet von Anna Magdalena, Herzogin von Sachsen-Lauenburg, wurde das Schlackenwerther Kolleg 1876 aufgelöst. Titel und Preisblatt tragen verso den Stempel "Bibl. Wireniana Solåkraensis" des schwedischen Sammlers Erik Gabriel Wirén (1877-1958) aus Stocksund, dessen Bibliothek 1959 durch das Stockholmer Antiquariat Thulin verkauft wurde (Kat. 46). Am vorderen Vorsatz Bleistiftnotiz des 20. Jhs. in schwedischer Sprache zur Provenienz.

VD 17, 12:644794C.