Stinde, Julius, Journalist und Schriftsteller (1841-1905). Eigenh. Portraitpostkarte mit U.

Lensahn (Holstein), 4. IX. 1901.

1 S. Qu.-8vo. Mit eh. Adresse.

 100,00

An Tini Ungar in Wien: "Verbindlichsten Dank für Ihr freundliches Gedenken [...]".

Nach mehrjähriger Tätigkeit als Journalist (u. a. für die "Spenersche Zeitung", die "Wiener Presse" und die "Fliegenden Blätter") verfaßte Stinde zahlreiche, mit großem Erfolg aufgeführte Volksstücke (u. a. "Hamburger Leiden", 1875, oder "Die Familie Carstens", 1877) für das Carl-Schultze-Theater in Hamburg. Seit 1876 als freier Schriftsteller in Berlin lebend, veröffentlichte er unter dem Pseudonym Wilhelmine Buchholz humorvoll-satirische Schilderungen aus dem bürgerlichen Berliner Alltag.

Etwas berieben und gebräunt.

Art.-Nr.: BN#24044 Schlagwort: