Reuter, Gabriele, Schriftstellerin (1859-1941). Quittung mit eigenh. U.

Berlin, Jänner 1919.

1 S. Qu.-gr.-8vo.

 100,00

Quittiert den Erhalt von 200 Mark für ihren Beitrag "Aus dem Buche der Kindheit", der in Westermanns "Illustrierten deutschen Monatsheften" veröffentlicht worden war.

Die Tochter eines deutschen Großkaufmanns lebte bis 1872 überwiegend in Ägypten, veröffentlichte bereits mit nur 16 Jahren Artikel in deutschen Lokalzeitungen und zog 1880 nach Weimar. "Die Entdeckung Friedrich Nietzsches und die Begegnung mit Ibsen 1889 in München waren wichtige Stationen in ihrer geistigen Entwicklung" (DBE). Der literarische Durchbruch gelang ihr mit dem 1895 bei S. Fischer erschienenen Roman ‘Aus guter Familie. Leidensgeschichte eines Mädchens’, dem bis zum Ende des Ersten Weltkriegs noch "zahlreiche Romane und Novellensammlungen emanzipatorischer Tendenz" (ebd.) folgen sollten. Vgl. auch Kosch III, 2220f.

Auf Briefpapier mit gedr. Briefkopf des Georg Westermann Verlags; papierbedingt etwas gebräunt.

Art.-Nr.: BN#26224 Schlagwörter: ,