[Goethekreis]. - Schröter, Corona, Sängerin und Schauspielerin (1751-1802). Eigenh. Albumblatt mit Widmung und U.

Weimar, 20. VIII. 1780.

1 S. Qu.-12mo.

 1.800,00

Ein Zitat des Dichters Giovanni Battista Guarini: "Non è sana ogni gioia, | Nè mal ciò che s'annoia: | Quello è vero gioire, | Che nasce da virtù dopo il soffrire | Guarini | Si sovvenga qualche volta d'una Sua sincera amica Corona [S]chröter".

Die Tochter eines Oboisten im Graf Brühlschen Regiment hatte Goethe in Leipzig kennengelernt und wurde auf dessen Vorschlag hin 1776 als Hofvokalistin und Kammersängerin nach Weimar verpflichtet. "Die Sängerin Corona Schröter, eine Künstlerin von großer Begabung und menschlicher Reife, trat in den Kreis um die Herzogin-Mutter Anna Amalia [...] Herder, Knebel, Corona Schröter und Wieland bildeten [...] Goethes engeren Freundeskreis" (Boerner, s. u., S. 59). Als Mittelpunkt von Goethes Liebhabertheater war Corona Schröter auch die erste Darstellerin der Iphigenie.

Mit dreiseitigem Goldschnitt; am linken Rand etwas knapp beschnitten; das im Nachnamen fehlende "S" mit Bleistift eingefügt.

Lit.: Peter Boerner: Johann Wolfgang von Goethe. Mit Selbstzeugnissen und Bilddokumenten. 200. bis 207. Tsd. Reinbek bei Hamburg, Rowohlt, 1990 (= Rowohlts Monographien, 100).

Sehr selten.

Art.-Nr.: BN#27768 Schlagwörter: , ,