Werfel, Franz, Schriftsteller (1890-1945). Eigenh. Brief mit U.

St. Germain en Laye, 29. I. 1939.

1 S. Gr.-4to. Mit eh. adr. und mit Namenszug versehenem Kuvert.

 950,00

An den katholischen Priester und Schriftsteller Georg Moenius (1890-1953) in Paris, der ebenso wie Werfel emigriert war: "[...] Leider fehlten in dem Abdruck meiner Rede, der Sie solch unverdientes Lob spenden, die wichtigsten, auf den religiösen Sinn des heutigen Geschehns hindeutenden Stellen.

Ich würde mich vom ganzen Herzen freuen, Sie recht bald kennen lernen zu dürfen. Ich wohne gegenwärtig, einer neuen Arbeit wegen hier draußen in St. Germain, das vom Bahnhof St. Lazar in 15-20 Minuten (jede ¼ Stunde ungefähr ein elektr. Zug) sehr leicht zu erreichen ist [...] Zum letzten Satz Ihres Briefes möchte ich noch bemerken, daß ich immer stolz war, mit einem wahren Diener Christi zu sprechen, in welchem Gewande er auch erschien [...]".

Bei der "neuen Arbeit", an der er gerade sitze, handelt es sich um den erst 1982 als Buch veröffentlichten, Fragment gebliebenen Roman über die halbjüdische Pianistin Cella Bodenheim, "Cella oder Die Überwinder", der ursprünglich als Trilogie geplant war (vgl. hierzu Hans Wagener: Spuren des Exils im Werk Franz Werfels. In: Neulektüren - New Readings. Festschrift für Gerd Labroisse zum 80. Geburtstag. Hrsg. v. Norbert Otto Eke und Gerhard P. Knapp. Amsterdam und New York, Rodopi, 2009 (= Amsterdamer Beiträge zur neueren Germanistik, 67), SS. 179-194, S. 183ff.).

Die unbeschriebene Verso-Seite gering farbfleckig, sonst tadellos erhalten.

Art.-Nr.: BN#27790 Schlagwort: