[Zdziechowski, Kazimierz, Schriftsteller (1878–1942)] - Gräfin Gariejna Dzieduszycka, dessen Nichte. Ms. Brief mit U.

Miechow, [wohl 1942?].

2½ SS. 4to.

 80,00

An eine nicht genannte Exzellenz mit dem Ersuchen um Intervention in der Causa ihres Onkels: "Ihr ritterliches Benehmen und Ihre ausserordentlich menschliche Gesinnung wurden als verbindlich in unserer Familie in Ehre bewahrt. Dies ermutigt mich in meiner tiefen Bedrägnis an Eure Exzellenz mit folgender Bitte heranzutreten. Der geliebte Bruder meines Vaters, Kasimir, der sehr zurückgezogen auf seinem Gute lebte, sein Schwiegersohn Ladislaus v. Krasicki, der die einzige Tochter Kasimirs vor dem Kriege heiratete und sein Schwager Thaddaus [!] v. Dzieduszycki wurden im Bereiche des General-Gouvernements in Jedlicze, Bezirk Kresne, Ende Februar 1. J. vollunerhofterweise [!]) verhaftet [...]". Dem Ansuchen war leider kein Erfolg beschieden: Kazimierz Zdziechowski starb am 4. August 1942 im Konzentrationslager Auschwitz. Zeit seines Lebens war er unter den Pseudonymen Wladyslaw Zdora und Wladyslaw Mouner als Schriftsteller und Literaturkritiker tätig.

Art.-Nr.: BN#30493 Schlagwort: