Justinian. Corpus Iuris Civilis quo ius universum Iustinianeum comprehenditur: Pandectis, ad Florentinum archetypum espressis.

Paris, Antoine Vitray, 1628.

(24) SS., 96 Spp., (40) SS., 1982 Spp., (1) S. Mit gest. Frontispiz. Goldgepr. roter Maroquinband der Zeit mit Deckelfileten und Eckfleurons sowie floralen Bordüren. Goldgepr. florale Verzierung am Rücken; goldgepr. blaues Rückenschildchen; Stehkantenvergoldung. Dreiseitiger Rotschnitt; Marmorvorsätze. Folio.

 950,00

Eindrucksvoller erster Band des Corpus juris civilis mit prachtvollem Kupferstichfrontispiz. Anstelle der einst von Accursius glossierten Ausgabe erstellt Dionysius Gothofredus eine mit Noten versehene Ausgabe ohne die Glosse, die einen Kompromiss der textkritischen Arbeit darstellte. Sie bestimmte als "Littera Gothofrediana" die juristische Rechtsquellenlage bis zum 19. Jahrhundert. Bestimmend für Markt und Editionen war der Druckort Lyon; daneben entwickelte Paris eine eigene Richtung in textkritischen Editionen und hatten den Beititel "Littera Parisiensis", mit dem man sich von Lyon ("Littera Lugdunensis") abzugrenzen suchte.

Am Vorsatzblatt hs. Besitzvermerk "Ex bibliotheca Petri Davidis Felles" sowie "Cavarik" am Titel. Einband fachmännisch restauriert; innen teils wasserrandig und braunfleckig.

Graesse III, 503.

Art.-Nr.: BN#30684 Schlagwörter: ,