Adam, Albrecht, Maler (1786-1862). Eigenh. Empfangsschein mit U.

München, 26. VI. 1858.

1 S. Folio.

 350,00

Gerichtet an "Herr[n] Eberle, oder Herrn Sekritair [!] Fischer", "bescheinigt [der Unterzeichnete] von der Komission zur Aufstellung der Bilder im Glaspallast [!] ein Gemälde, welches zur Aufstellung irrthümlich und gegen die gegebene Ordre von Prag aus eingesendet wurde, auf sein Verlangen zurück erhalten zu haben [...]".

Zunächst als Hofmaler des italienischen Vizekönigs Eugène de Beauharnais in Mailand arbeitete Adam anschließend an verschiedenen deutschen Höfen ehe er sich der Darstellungen von Schlachten verschrieb, die er u. a. im Auftrag von Kaiser Franz Joseph, König Ludwig I. und Joseph Wenzel Graf Radetzky schuf. "Adams Verdienst besteht in der Vielseitigkeit und in der Naturwahrheit seiner Schilderungen [...] Mit Recht gilt er als einer der besten Schlachten- und Pferdemaler seiner Zeit [...]" (Thieme/Becker I, 57f., 57).

Aus dem Besitz und in bedruckter Originalmappe der berühmten Autographensammlung des österreichischen Industriellen Adalbert Freiherr von Lanna (1836-1909).

Art.-Nr.: BN#3074 Schlagwort: