Aus einer biedermeierlichen Wiener Leihbibliothek

[Coote, J./Wesselhöft, Elisabeth (Übs.)]. Denkwürdigkeiten aus dem öffentlichen und Privat-Leben der verewigten Charlotte Auguste, Prinzessin von Wales und Sachsen-Coburg. Zum Theil nach Aneckdoten und Charackterzügen dargestellt. Nach dem Englischen, mit einem Bildniß.

Hamburg, Hoffmann & Campe, 1818.

VI, 159, (1) SS. Mit gest. Frontispiz. Marmorierter Pappband der Zeit. 8vo.

 250,00

Einzige deutsche Ausgabe von Cootes eiligst kompilierter Gedächtnisschrift "A Biographical Memoir of the Public and Private Life of the Much Lamented Princess Charlotte Augusta" (London, 1817). Prinzessin Charlotte Auguste (1796-1817), einziges Kind des englischen Kronprinzen und Prinzregenten George und der Caroline von Braunschweig, heiratete 1816 Prinz Leopold von Sachsen-Coburg, später König von Belgien. Die Prinzessin starb am 6. November 1817 im Kindbett, einen Tag nach der Totgeburt eines Sohnes, und wurde in der königlichen Gruft der St. George's Chapel auf Schloß Windsor beigesetzt.

Gebräunt, braun- und fingerfleckig. Einband berieben; Ecken und Kanten bestoßen. Am vorderen Innendeckel zeitgenöss. Wiener Leihbibliotheksetikett: "Aus Carl Armbruster's Leih-Bibliothek Singerstraße N. 901".

Holzmann/Bohatta I, 11482.

Art.-Nr.: BN#31424 Schlagwörter: ,