Mit Verfasserwidmung an Kreisky

Kempner, Robert M. W. Eichmann und Komplizen.

Zürich, Europa-Verlag, 1961.

451, (1) SS. Mit zahlreichen Faksimiles von Dokumenten. Leineneinband. 8vo.

 200,00

Erste Ausgabe.

Am Titel eigenhändige Widmung des Verfassers (in rotem Kugelschreiber) an den österreichischen Außenminister (und ab 1970 Bundeskanzler) Bruno Kreisky: "Herrn Minister / Bruno Kreisky / in Verehrung überreicht / Juni 1961 / Robert Kempner".

Kempner (1899-1993) setzte sich Anfang der 1930er Jahre für ein Verbot der NSDAP und eine Ausweisung Hitlers ein. 1935 kam er in Gestapo-Haft und emigrierte im selben Jahr nach Italien. Seit 1939 in den USA, wurde er beim Justizministerium Sonderberater für Internationales Recht und nach dem Krieg als amerikanischer Anklagevertreter zu den Nürnberger Prozessen entsandt. 1951 gründete er in Frankfurt eine Anwaltskanzlei und spezialisierte sich auf das Entschädigungsrecht. Im sog. Eichmann-Prozess unterstützte er Anfang der 1960er Jahre die israelischen Ankläger, um Beweismaterial gegen Adolf Eichmann zu sammeln.

Art.-Nr.: BN#33314 Schlagwörter: , ,