Kleiber, Carlos, Dirigent (1930-2004). Sammlung von 6 meist ms. Briefen und 12 (5 eigenh. und 7 ms.) Brief- und Postkarten, alle mit variierter Unterschrift.

Verschiedene Orte, ca. 1964 bis 1996.

Zusammen 21 SS. auf 19 Bll. Verschiedene Formate. Mit mehreren Beilagen (s. u.).

 8.500,00

Freundschaftliche Korrespondenz mit Dr. Hans Schütze, Zürich: "[...] Ich habe eine Platte von der Fledermaus mit dem hiesigen Orchester gemacht und wenn sie heraus kommt, werde ich Sie Ihnen schicken. Zusammen mit der lange versprochenen 5ten Beethoven (Wiener Philharmoniker) welche einiges Aufsehen erregt hat, und: 7 Beethoven (Wiener Phil), Dvorak Klavierkonzert (Sviatoslav Richter) und Traviata. Diese letzte ist noch nicht ganz fertig. Jetzt laesst allerdings die Arbeit in Muenchen etwas nach, weil ich unter Sawallisch nicht viel zu tun kriege. Rennert, bisher Intendant, ist weg. Naechste Spielzeit kommt Gustav Everding als Intendant und da wird es vielleicht besser. Im Maerz-April war ich in Mailand mit Rosenkavalier. Es war irrsinnig komisch, weil die Scala keine Ahnung von dem Stueck hatte und es bis zuletzt so aussah, als kaeme das Ganze überhaupt nicht zustande. Die Darstellerin der Marschallin konnte ihre Partie nicht, der Regisseur ist mittendrin abgereist, das Orchester wurde nicht bezahlt weil jeden Tag damit zu rechnen war, dass die Scala schliesst, [d]er Intendant trat zurueck, Abbado, der Chefdirigent trat zurueck, die Technik und die Buehnenarbeiter streikten, der Correpetitor wurde von mir gefeuert und ein eingeflogener Deutscher, der an seiner Stelle spielen sollte wurde durch die Gewerkschaft daran gehindert. Kurz, es ging wild zu. Aber dann fand die Sache doch statt und es wurde ein riesiger Erfolg. Jetzt hat die Scala mich eingeladen, die Eroeffnung der Saison mit Otello von Verdi zu machen. Ich bin sehr aufgeregt und erfreut darueber [...]" (7.9.1976).

Art.-Nr.: BN#33748 Schlagwort: