Dont, Jakob, Violinist und Komponist (1815-1888). Eigenh. Quittung mit U.

Wien, 20. IX. 1861.

1 S. Folio.

 200,00

Quittiert den Erhalt seines Honorars für die "Anfertigung eines vollständigen Musik Cataloges sowol für sämtliche Bühnen als auch Orchestermusik".

Der Sohn eines Cellisten erhielt seine Ausbildung als Schüler Georg Hellmesbergers d. Ä. und Joseph Böhms am Wiener Konservatorium, trat noch während seines Studiums als Solist hervor und gehörte seit 1831 als Violinist dem Orchester des Hofburgtheaters an. "1834 trat Dont in die Hofkapelle ein, zu deren Vizedirektor er 1856 ernannt wurde, und lehrte seit 1873 als Professor am Konservatorium der Gesellschaft der Musikfreunde in Wien. Donts kompositorisches Werk enthält neben zahlreichen Violinwerken auch eine Etüdensammlung Gradus ad Parnassum" (DBE).

Mit ausgeschnittener Stempelmarke.

Art.-Nr.: BN#34916 Schlagwort: