Kruse, Georg Richard, Kapellmeister, Komponist und Publizist (1856-1944). Eigenh. Brief mit U.

Osnabrück, 13. IV. 1895.

1 S. Gr.-4to. Mit eh. Adresse (Faltbrief).

 320,00

An den "Theater-Aufsichtsrat": "Die Aufführung meines Lustspiels 'Die Herzlosen' am Reichenberger Stadttheater hat mein Interesse für Ihre Stadt und deren Theaterverhältnisse neuerdings rege gemacht und da man mir mittheilte, daß Hr. Dir. Westen durch seinen Gesundheitszustand wo[h]l verhindert sein werde in Zukunft die Direction des Stadttheaters wieder zu übernehmen wollte ich mir erlauben event. meine Bewerbung um dieselbe einzureichen [...]".

Der Sohn eines Schauspielers studierte in Görlitz, Leipzig und Bern Musik und war als Opernkapellmeister in verschiedenen Städten in Deutschland und den USA tätig. Von 1896 bis 1900 leitete er die Stadttheater in Bern, St. Gallen und Ulm und lebte danach in Berlin, wo er 1905 das Lessing-Museum gründete. "1900-09 redigierte er die 'Zeitschrift der deutschen Bühnengenossenschaft'. Kruse verfaßte biographische Darstellungen zu Giacomo Meyerbeer (1924), Franz Schubert (1924 und 1928) und anderen Komponisten sowie Opernführer und Lustspiele ('Heimliche Zusammenkünfte', 1894). Seit 1902 redigierte er die Bühnen- und Musikwerke in Reclams Universalbibliothek" (DBE). Vgl. auch Kosch II, 1411f.

Auf Briefpapier mit gedr. Briefkopf; mit einem kleinen Einriß am oberen Rand.

Art.-Nr.: BN#34933 Schlagwort: