Becker, Albert, Komponist (1834-1900). Eigenh. Brief mit U.

Berlin, 24. II. 1881.

1½ SS. auf Doppelblatt. Gr.-8vo.

 250,00

An einen namentlich nicht genannten Adressaten: "Indem ich Ihnen besten Dank sage für Überschickung der Nro 7 Ihres 'Musikalischen Centralblattes', möchte ich Sie um gefällige Zusendung von noch 6 Exemplaren bitten. Der knappe Satz über die hiesige Aufführung u. Aufnahme meiner Messe ist so prägnant und in hohem Grade anerkennend, daß mir eine Weiterverbreitung desselben für mich höchst vortheilhaft erscheint [...]".

Albert Becker studierte bei Hermann Bönicke und Siegfried Dehn und war später als Musiklehrer in Berlin tätig; 1881 wurde er dort Kompositionslehrer an Scharwenkas Konservatorium, 1891 Dirigent des Berliner Domchors. "1892 lehnte er die ihm angebotene Nachfolge W. Rusts als Thomaskantor in Leipzig auf Wunsch Kaiser Wilhelms II. ab und wurde Mitglied der Königlichen Akademie der Künste in Berlin. Aufmerksamkeit erregten seine Lieder aus Julius Wolffs 'Rattenfänger von Hameln' und 'Wildem Jäger' (1877). 1878 entstand Beckers große Messe in b-Moll" (DBE).

Art.-Nr.: BN#35173 Schlagwort: