Graf, Max, Musikhistoriker und -kritiker (1873-1958). Eigenh. Brief mit U.

Wien, o. D.

3 SS. auf Doppelblatt. 8vo.

 180,00

Wohl an den Dichter Ferdinand Avenarius, den Gründer der Zeitschrift "Der Kunstwart": "Mit meinen Verhandlungen wegen meines Eintrittes in die Hofbibliothek [...] habe ich ganz vergessen, dass ich Ihnen für den K. W. einen dritten Bruckner-Artikel schulde. Nun weiss ich nicht, ob Sie auf denselben noch rechnen, ob Sie eine Musikbeilage vorbereitet haben etc. und frage deshalb bei Ihnen an [...]".

Max Graf studierte bei Eduard Hanslick, Anton Bruckner und Guido Adler und wurde 1902 Professor an der k.k-Akademie für Musik und darstellende Kunst, wo er bis 1914 tätig war. In der Zwischenkriegszeit zu den bekanntesten Musikkritiker zählend, emigrierte er nach dem "Anschluß" Österreichs 1938 nach New York und kehrte 1947 wieder zurück, übernahm eine Professur an der Musikakademie und unterrichtete als Gastprofessor am Salzburger Mozarteum. Vgl. Lexikon verfolgter Musiker und Musikerinnen der NS-Zeit, s. v.

Etwas angestaubt und mit kleinen Randläsuren; Bl. 2 gelocht (geringf. Textberührung).

Art.-Nr.: BN#35444 Schlagwort: