Ertl, Emil, Schriftsteller (1860-1935). Eigenh. Brief mit U.

Wohl Wien, 18. III. 1930.

1 S. Gr.-4to.

 130,00

An einen namentlich nicht genannten Adressaten, wohl der Journalist und Dramaturg Hans Nüchtern, seit 1924 Leiter der literarischen Abteilung der RAVAG: "Für vieles bin ich Ihnen Dank schuldig geworden: daß ich die Grazer Sendung in der Ravag abhören konnte, daß Sie selbst am 11./3. in der Ravag eine würdige Vorlesung veranstalteten, ferner für die lieben Worte des Gedenken[s] sowohl brieflich wie vor allem in der 'Festschrift', für Ihr Mitwirken am Zustandekommen der Gedenktafel u. Ihre Anwesenheit bei der Enthüllung u. wer weiß, für was sonst noch [...]".

Emil Ertl war seit 1889 Bibliothekar der TH Graz. Die Freundschaft mit Peter Rosegger brachte ihn als einen "der bedeutendsten Vertreter des österreichischen Heimat- und Geschichtsromans" (Öst. Lex. I, 298) zur Synthese von naturalistischer Milieuschilderung und gemütvollem Humor.

Mit Adreßstempel.

Art.-Nr.: BN#36620 Schlagwort: