Gall, Ferdinand Frh. von, Theaterdirektor (1809-1872). Eigenh. Brief mit U.

Stuttgart, 30. VII. 1837.

1 S. Gr.-4to.

 120,00

An einen namentlich nicht genannten Adressaten: "Euer Hochwohlgeboren haben mir durch die so sehr freundliche Gewährung meiner vielleicht unbescheidenen Bitte einen großen Dienst erwiesen, wofür ich Ihnen hiermit meinen verbindlichsten Dank ohne Verzug ausspreche [...]".

Nach dem Studium der Rechtswissenschaft war der in Battenberg (Hessen) geborene Gall am Hofgericht Gießen und 1835 als Kammerjunker in Oldenburg tätig. 1842 wurde er Intendant des Oldenburger Hoftheaters und hatte durch Vorträge und Publikationen (u. a. "Der Bühnen-Vorstand", 1844) zusammen mit Karl Theodor von Küstner (1784-1864) "maßgeblichen Anteil an der Gründung des Deutschen Bühnenvereins 1846, dessen Vorsitzender er 1853 wurde. Gall war 1846-69 Intendant des Kgl. Hoftheaters in Stuttgart und danach kgl. Zeremonienmeister. Er reformierte u. a. die Praxis der Einsetzung von Dramaturgen und stellte Spielpläne mit zeitgenössischen und klassischen Dramen zusammen, mit denen er die historischen Schauspiele dem Publikum nahezubringen suchte" (DBE).

Leicht fleckig.

Art.-Nr.: BN#36945 Schlagwort: