Hitzig, Julius Eduard, Jurist und Verleger (1780-1849). Eigenh. Brief mit U.

O. O., 28. V. 1839.

1 S. auf Doppelblatt. 4to. Mit eh. Adresse (Faltbrief).

 850,00

An den Schriftsteller Ignaz Franz Castelli: "Ich habe[,] in Erinnerung des schönen Abends von gestern, es heute Früh mein erstes Geschäft seyn laßen, Ihr liebes Geschenk unsrer Bibliothek zu ewigem Andenken einzuverleiben, nachdem ich auf dem Deckel dasselbe vermerket, daß der Dichter uns daraus am 27t Mai 1839, einem nunmehr gewiß allen unvergesslichen Tage, persönlich vorgetragen. Das Herz drängt mich, Ihnen den Dank der Gesellschaft für Gegenwart und Gaben nochmals hiedurch zu versichern [...]".

Hitzig bestimmte das literarische Leben Berlins in den Jahren 1815-40 entscheidend mit, gründete 1824 die "Mittwochsgesellschaft", der auch Joseph von Eichendorff angehörte, und schrieb u. a. Biographien von E.T.A. Hoffmann, Werner und Chamisso. 1842-47 zeichnete er als Mitherausgeber des "Neuen Pitaval", einer Sammlung von Kriminalgeschichten.

Mit monogr. Verschlussmarke und kl. geprägt. Vignette "London superfine".

Art.-Nr.: BN#37111 Schlagwort: