Pohl, Max, Schauspieler (1855-1935). Eigenh. Brief mit U.

Berlin, 19. I. 1887.

1 S. 8vo.

 80,00

An einen Onkel "Ich komme eben nach Hause u. finde mein Weib hier mit der Expedition des Briefes an Sie beschäftigt - u. siehe da, ich kann selbst noch was beisteuern um die Sendung zu bereichern. Denn eben bekam ich 3 Wildenbruchs [Ernst von Wildenbruch, Anm.], Ada Christensen. Nächstens sind wir hoffentl. in der angenehmen Lage, noch mehr folgen zu lassen, Lindau und Auerbach sind uns bestimmt zugeneigt. Herzliche Grüße von Haus zu Haus".

Der Kaufmannssohn studierte seit 1872 Rechtswissenschaften in Wien und wurde 1878 promoviert. Danach ergriff er die schauspielerische Laufbahn. Zuerst am Leipziger Stadttheater engagiert, trat er anschließend jeweils eine Spielzeit am Stadttheater in Hamburg und am Deutschen Theater in Moskau auf und wurde 1884 an das Deutsche Theater in Berlin engagiert, dem er zehn Jahre lang angehörte. 1895 wechselte Pohl an das Berliner Theater, war 1897-1932 Ensemblemitglied des Berliner Schauspielhauses und 1901-08 Präsident der Genossenschaft Deutscher Bühnen-Angehöriger.

Art.-Nr.: BN#37570 Schlagwort: