Polko, Elise, geb. Vogel, Schriftstellerin und Sängerin (1823-1899). Eigenh. Brief mit U.

Deutz (Köln), 9. XI. [1882].

3 SS. auf Doppelblatt. 8vo.

 80,00

"Der lieben unbekannten Freundin warmen Dank für Rath u. Gruß. Gewiß soll die gewünschte Liste bei der künftigen Auflage nicht fehlen, sie würde schon dieser ersten beigegeben worden sein, wenn nicht die Vollendung des Buches in eine Zeit gefallen wäre, in der ich vollständig unfähig zu jedem Gedanken - außer zu dem an mein grenzenloses Leid.

Wir haben ja vor fünf Monaten unser einziges Kind, unsern heiß geliebten, erwachsenen Sohn Walter verloren! - Aus Wien, wo er sich eine kaufmännische Lebensstellung allmählig zu gründen hoffte, kam er krank in's Elternhaus zurück um hier, nach fast sechsmonatlichem Leiden an der Knochen- u. Lungentuberkulose zu sterben [...]".

Gefördert von ihrem Mentor Felix Mendelssohn Bartholdy erfuhr Polko eine umfassende Gesangsausbildung und trat als Konzert- und Opernsängerin in Leipzig, Dresden, Halle und Berlin auf. Bis zu ihrem Tod veröffentlichte sie zahlreiche, häufig musikalische Stoffe behandelnde Erzählungen und gab mehrere, vor allem für Frauen bestimmte Anthologien und Ratgeber heraus; ihre "Erinnerungen an Felix Mendelssohn-Bartholdy. Ein Künstler- und Menschenleben" erschienen 1868.

Auf Briefpapier mit schwarzem Trauerrand.

Art.-Nr.: BN#38039 Schlagwörter: , ,