Hilgermann, Laura, Sängerin (1867-1945). Eigenh. Brief mit U.

Wien, 24. VIII. 1809.

2 ½ SS. auf gefalt. Doppelblatt. 8vo.

 120,00

An einen namentlich nicht genannten Adressaten: "Wiewohl ich jedem seitens der Herren der Presse an mich ergangenen Rufe stets bereitwilligst Folge leistete u. wo es galt mit meiner Kunst zu dienen, freudig mein Bestes gab - so erst gelegentlich des letzten Concordia-Concertes durch mein Eintreten in zwölfter Stunde für meine Kollegin Frl. Kaufmann - habe ich doch die von mir hochgeschätzte Institution der Presse u. die Liebenswürdigkeit ihrer Vertreter für meine Person fast nie in Anspruch genommen. Nun bin ich aber gezwungen, aus dieser Reserve herauszutreten. Über Wunsch der Direction der Hofoper stehe ich am 26. dMts. in R. Strauß' ‚Elektra' als Klytaimnestra auf der Scene. Ich habe mich - leider resultatlos - energisch gegen die Übernahme dieser Rolle gesträubt u. mündlich u. brieflich flehentlich gebeten, sie mir nicht zuzuweisen, bez. abzunehmen, weil sie mir keine Gelegenheit gibt, zu singen, sondern das pure Gegenteil fordert, was nicht meine Sache ist […] Nun wird aber auch noch verlangt, dass ich die Rolle mit einer flüchtigen Scenen u. einer Orchesterprobe herausbringe. So ist eine künstlerische Leistung, ein geistiges Durchdenken, Durchdringen u. Gestalten wohl sehr schwierig. Ich will ja gewiß mein Möglichstes tun um die Presse u. das Publikum zufrieden zu stellen. Diese Sachlage aber bitte ich, freundlichst in Erwägung zu ziehen u. sich meiner anzunehmen […]".

Die in Wien geborene Tochter eines Bürgerschullehrers nahm Unterricht bei Karl Maria Wolf und ging 1885 für vier Jahre ans Deutsche Landestheater in Prag. Bis 1900 war sie an der königlichen Oper in Budapest, anschließend in Wien am Hoftheater. Die Sängerin durfte sich eines "Mezzo-Soprans von ungewöhnlicher Ausdehnung, der auch in den entlegeneren Lage nichts von seinem sympathischen Timbre verliert" erfreuen (Eisenberg, Gr. biogr. Lex. der dt. Bühne im 19. Jh., zit. n. DBA I 537, 186).

Art.-Nr.: BN#38837 Schlagwort: