Vogeler, Heinrich, Maler, Graphiker und Innenarchitekt (1872–1942). Eigenh. Brief mit U.

Wohl Worpswede, o. D.

1½ SS. auf Doppelblatt. 8vo.

 400,00

An den "Wiener Verlag": "Mit dem heutigen sende ich den colorirten Druckabzug. Ich bitte den Umschlag in etwas elfenbeinartigem Weiss zu halten damit alles, was von mir weiss gelassen ist, etwas marmorn wirkt. Im übrigen möchte ich sie [sic] bitten, die Wirkung der altitalienischen Renaissancemajoliken wie von mir angegeben im Auge zu behalten. Die Honorierung mit M. 100 erbitte ich an meine hiesige Adresse. Falls ich Ihnen den Empfang des Honorares für meine letzte Arbeit noch nicht bestätigte, vollziehe ich es hiermit dankend [...]".

Auf Briefpapier mit lithogr. Briefkopf von Vogelers Barkenhoff; gelocht (geringf. Textberührung).

Art.-Nr.: BN#39931 Schlagwort: