Thallóczy, Lajos, Historiker (1857-1916). Eigenh. Visitenkarte mit U.

O. O., 12. VII. 1911.

Gedr. Visitkarte mit 2 eigenh. Zeilen. 3 eigenh. Zeilen, Datum und Paraphe verso. Visitkartenformat.

 180,00

Auf lithograph. Vordruck "Ludwig v. Thallóczy k. u. k. Sektions-Chef Wien k. u. k. gem. Finanzministerium" and einen namentlich nicht genannten Adressaten: "empfehle den Anton Berecz wärmstens zur Aufnahme als Externisten in die I Cl des Gymnasiums".

Als Ludwig Strommer mit ungarndeutscher Herkunft geboren, änderte Thallóczy seinen Namen aus Karrieregründen 1877 auf Lajos Thallóczy. Er studierte Geschichte und Rechtswissenschaften in Budapest und arbeitete am Ungarischen Staatsarchiv. Im Jahr 1884 beauftragte ihn Reichsfinanzminister Benjámin Kállay mit der Erforschung der Geschichte Bosniens und Herzegowinas mit dem Ziel, die Entstehung einer bosnisch-nationalen Identität zu fördern. Daraus ging nach zehnjähriger Forschung eine umfassende Quellensammlung zur Geschichte Bosniens hervor. Darüber hinaus beschäftigte sich Thallóczy auch mit der Geschichte Albaniens. Er galt als anerkannter Experte für die Geschichte des Balkans und gehörte zu den wichtigsten Beratern Gyula Andrássys und Benjámin Kállays in Fragen der Balkanpolitik. In der Funktion als Sektionschef (1901-1914) war Thallóczy für die bosnisch-herzegowinischen Kultus- und Unterrichtsangelegenheiten verantwortlich.

Gebräunt.

Art.-Nr.: BN#40408 Schlagwort: