Nesselrode, Karl Robert Graf von, Diplomat, russischer Außenminister und Kanzler (1780-1862). Gedrucktes Formular mit eigenh. Eintragungen in russischer und deutscher Sprache und U.

St. Petersburg, 21. VIII. 1829.

½ S. auf Doppelblatt. Folio. Mit Siegelresten.

 600,00

Im Namen von Zar Nikolaus I. ausgestellter Passierschein für den Sprachforscher und Diplomaten Friedrich von Adelung (1768-1843) für eine Reise nach Wien: "Wird hiemit denen, welchen daran gelegen, kund und zu wissen gethan: das Vorzeiger dieses der Legations Secretair bei der Rußisch-Kaiserlichen Botschaft am K. K. Österreichischen Hofe, Titulairrath beim Reichscollegium der auswärtigen Angelegenheiten, und Ritter v. Adelung, auf Allerhöchsten Befehl als Kurier nach Wien abgefertigt ist, und von seinem Bedienten dem Rußischen Unterthan Friedrich Christianson begleiten wird. Urkund dessen und zu seiner freyen Reise ist ihm dieser Pass unter Sr. Kayserl. Majestät Insiegeln aus dem Reichs-Collegio der auswärtigen Geschäfte ertheilt worden. [...]".

Friedrich von Adelung wurde in Stettin als Sohn eines Apothekers geboren; sein Onkel war der Lexikograph Johann Christoph Adelung. Nach Studien der Philosophie und Jurisprudenz in Leipzig unternahm er umfangreiche Reisen. Ab 1793 wirkte er in verschiedenen Stellungen im russischen Kaiserreich in Riga, Mitau und St. Petersburg. Unter anderem wurde er 1801 Direktor des Deutschen Theaters in St. Petersburg und ab 1803 Instruktor der Großfürsten Nikolaus und Michael. 1809 wurde er korrespondierendes Mitglied der Russischen Akademie der Wissenschaften. Er kompilierte ausländische Quellen zur Geschichte Russlands und veröffentlichte zu sprachwissenschaftlichen Themen.

Der in Lissabon und Berlin als Sohn eines russischen Diplomaten aufgewachsene Karl Robert von Nesselrode wechselte nach einer kurzen militärischen Laufbahn 1802 in den diplomatischen Dienst. Nach Missionen in Berlin und Den Haag diente er ab 1807 als Gesandtschaftsrat in Paris. Er war wesentlich an der Formulierung des Pariser Friedensabkommens beteiligt und leitete die russische Delegation beim Wiener Kongress. Im August 1816 ernannte ihn Zar Alexander I. zum Außenminister. Über einen Zeitraum von fast vierzig Jahren galt Nesselrode als einer der führenden konservativen Politiker der Heiligen Allianz; er begleitete Alexander I. auf den Aachener Kongress, den Troppauer Fürstenkongress, den Laibacher Kongress und den Veroneser Kongress. Unter Kaiser Nikolaus, der ihm 1826 bedeutende Besitzungen im südlichen und westlichen Russland verlieh, wurde er 1829 Vizekanzler und 1845 Kanzler des russischen Reichs.

Mit Polizeivermerken und Stempeln passierter Städte, darunter Krakau und Brünn.

Gering angestaubt und fleckig. Mit mehreren kleinen Einrissen im Falz.

Art.-Nr.: BN#41578 Schlagwort: