Kästner, Abraham Gotthelf, Mathematiker und Schriftsteller (1719-1800). Gedr. Urkunde mit eigenh. U.

Göttingen, 21. III. 1789.

1 S. Folio (52:41,5 cm). Mit papiergedecktem Siegel.

 250,00

Urkunde über die Verleihung des Ehrendoktorats an den Historiker, Redakteur, Philologen und Lehrer Karl Gotthold Lenz (1763-1809).

1756 als Professor an die Universität Göttingen berufen, übernahm Kästner 1763 daselbst auch die Leitung der Sternwarte. Gleichermaßen naturwissenschaftlich wie literarisch versiert, ist sein umfangreiches Werk (das neben mathematisch-naturwissenschaftlichen Arbeiten auch zahlreiche literarisch-poetische Veröffentlichungen und Übersetzungen u. a. von Montesquieus "Esprit des lois", 1753, umfaßt) ein stetes Bemühen um eine Verbindung von Literatur, Wissenschaft und Sprachpflege. Als herausragender Denker der Spätaufklärung bei seinen Zeitgenossen in hohem Ansehen stehend und seiner Vielseitigkeit wegen mit Albrecht von Haller und Jean d’Alembert vergleichbar, geriet sein wissenschaftliches Werk zunehmend in Vergessenheit, wohingegen seine literarischen und philosophischen Texte unvermindert rezipiert werden. "Ironie und Anerkennung sprechen aus dem Urteil des Mathematikers Carl Friedrich Gauß: 'Kästner war unter den Dichtern seiner Zeit der beste Mathematiker, unter den Mathematikern seiner Zeit der beste Dichter'" (DBE).

Mit kl. Einr. im Längsfalz und kl. Loch in der linken oberen Ecke.