Weiland, C[arl] F[erdinand]. Allgemeiner Hand-Atlas der ganzen Erde nach den besten astronomischen Bestimmungen, neuesten Entdeckungen und kritischen Untersuchungen entworfen.

Weimar, Verlag des geographischen Instituts, 1829.

Imperial-Folio (78 x 54 cm). Lithogr. Titel, Inhaltsverzeichnis und 60 grenzkolorierte Kupferstichkarten. Halblederband der Zeit mit goldgepr. Rückentitel und etwas -vergoldung.

 6.500,00

Seltener Atlas, dessen Karten zwischen 1822 und 1829 datiert sind und zumeist von C. F. Weiland gezeichnet wurden (einige - Galizien, Tirol, Ungarn-Siebenbürgen - sind von F. W. Streit entworfen und gestochen). In dem von F. J. Bertuch 1791 gegründeten Landes-Industrie-Comptoir, aus dem 1804 das bedeutende Geographische Institut hervorging, war 1797 erstmals der "Allgemeine Hand-Atlas der ganzen Erde" von A. C. Gaspari erschienen, dessen 60 Karten unter Beteiligung von 11 Kartographen (darunter Streit und Adolf Stieler) entstanden waren. Gasparis Atlas war der erste Atlas mit laufender Berichtigung, was zu einer Vereinheitlichung der Karten führte, wobei Weiland bis in die 1840er Jahre die Hauptarbeit leistete. Unter mehrfacher Titeländerung erreichte das Werk bis 1880 nicht weniger als 49 Auflagen.

Mit zwei Hemisphärenkarten der Welt sowie Karten von Europa (39), Asien (6), Afrika (7), Amerika (5) und Australien (1).

Etwas knittrig und vor allem im Rand fleckig; in Titel und Inhaltsverzeichnis einige Randeinrisse (teils hinterlegt). Einband berieben und an Ecken und Kanten bestoßen.

Espenhorst S. 24. Vgl. Le Gear 6107 (Ausg. 1848). Al-Qasimi (2. A.) S. 281 (Weilands Karte von Arabien, 1839).

Art.-Nr.: BN#46607 Schlagwort: