Die ersten Buchholzschnitte von Hans Baldung Grien

(Andreae, Johannes). Arbor consanguineitatis cum suis enigmatibus [e]t figuris.

(Nürnberg, Hieronymus Höltzel, 23. Dezember 1506).

(23) Bll. In rot und schwarz gedruckt. Mit ganzseitigem figürlichem Holzschnitt auf dem Titel verso und 15 teils ganzseitigen schematischen Stammbaumholzschnitten. Moderner Halbpergamentband über Marmordeckeln. 4to.

 3.500,00

Sammlung von Kommentaren zum kanonischen Ehe- und Erbrecht unter Blutsverwandten; ein Standardwerk des Mittelalters, das über 50 Inkunabelausgaben erlebte. Johannes Andreae gilt als "der berühmteste der großen Dekretalisten [...], sein Tod 1348 [...] zugleich als Ende der klassischen Kanonistik" (LMA V, 555).

Gegenüber dem Erstdruck bei Höltzel von 1505 um 5 Bll. vermehrt. Von den 15 Holzschnitten, die Verwandtschaftsgrade in Form von Stammbäumen zeigen, stammen sechs von Hans Baldung Grien, der damit seine ersten Arbeiten für den Buchholzschnitt ablieferte. Der gegenüber dem Erstdruck zusätzliche Holzschnitt auf Bl. e2v ist nicht von Baldung, sondern von einem Nachahmer. Der schöne Holzschnitt auf der Titelrückseite, in kräftigem Abdruck und von einem unbekannten Künstler geschaffen, zeigt den Hl. Hieronymus in einer Landschaft vor einem Kreuz kniend, im Hintergrund eine befestigte Stadt.

Teils etwas knapp beschnitten, die gedruckten Marginalien gelegentlich angeschnitten. Titel gering braunfleckig; alte blaue Buntstiftanstreichung am Kolophon.

VD 16, J 321. BM-STC German 31. Adams A 1056. IA 105.179. Panzer VII, 443, 29. Oldenbourg L 2. Kat. Karlsruhe I Anm. Dodgson, Cat. I, 510, 23. Kat. Baldung-Ausstellung Nürnberg 1961, Nr. 26. Oettinger/Knappe, Nr. 71.

Art.-Nr.: BN#50491 Schlagwörter: , ,