Heinze, Richard, Klassischer Philologe (1867-1929). Eigenh. Brief mit U.

Leipzig, 27. X. 1912.

8vo. 2 SS. auf Doppelblatt.

 150,00

An seinen Onkel, den Porträtmaler Reinhold Lepsius, mit Dank für die Übersendung einen der bekannten Porträt-Holzschnitte von Stefan George: "Johanna hatte mir von einer freundlichen absicht, die du für mich hegtest, gesprochen, eine grosse überraschung war das packet doch, das gestern eintraf. Das blatt ist mir vielfach wert, als kunstwerk und als document für Stefan Georges züge, als werk von dir und geschenk von dir und träger deiner widmung. Ich habe es gestern und heute immer wieder liebevoll betrachtet und werde nicht müde, die eine reiche linie zu verfolgen. Der sammler fügt den neuen schatz seiner 'sammlung', die diesen namen freilich kaum verdient, mit genugtuung hinzu; der freund freut sich, dass unser entschluss, das urteil der nachwelt über Rupprechts äusserer menschen in Sabinens hände zu legen, den nebenerfolg gehabt hat, dass durch eure große freundlichkeit, die ihr den meinen wie nun auch unmittelbar mir erwiesen habt, ein mir wertvolles band enger gezogen wurde. Sammler und freund danken dir herzlich [...]".