Frenzel, Karl, Theaterkritiker und Schriftsteller (1827-1914). Eigenh. Brief mit U.

Berlin, 17. X. 1898.

½ S. 8vo.

 200,00

An einen namentlich nicht genannten Kollegen: "Sie drückten mir gelegentlich Ihre Bereitwilligkeit aus in den Vorstand des Berliner Zweigvereines der deutschen Schillerstiftung einzutreten. Ich habe die Meinung der Collegen, der Herren Geh. Rath Lazarus [d. i. der Psychologe Moritz Lazarus], Dr. Rodenberg [d. i. der Journalist und Schriftsteller Julius Rodenberg], Dr. von Hanstein [d. i. der Dichter und Schriftsteller Adalbert von Hanstein], Hr. Waldeck Manasse [d. i. der Schriftsteller und Politiker Waldeck Manasse] und Hr. Kaufmann Gotthelf, eingeholt und habe nun die Freude, Ihnen mittheilen zu können, daß Sie einstimmig aufgenommen worden sind. Seien Sie uns also herzlichst willkommen. Unsere nächste Angelegenheit ist die Generalversammlung, die im November stattfindet. Wenn die Herren Gotthelf und Manasse ihren Bericht fertig gestellt haben, setze ich Sie in Kenntniß [...]".

Mit kleinem Randeinriss am Mittelfalz (keine Textberührung).

Art.-Nr.: BN#51404 Schlagwort: