"Die Macht, die Intelligenz, die pecuniären Mittel (wenn auch noch nicht die feinste Bildung) liegen im Mittelstand"

Schaden, Caroline von, Übersetzerin (1821-1880). Eigenh. Brief mit U.

München, 2. XI. [1871].

4 SS. auf Doppelblatt. 8vo.

 400,00

An einen namentlich nicht genannten Adressaten über ihre Unterstützung der Reformbewegung des exkommunizierten katholischen Priesters und Theologen Hyacinthe Loyson, populärwissenschaftliche Vorträge und die Durchlässigkeit von Münchner Backsteinmauern: "Da ich fürchte, daß Ihr Unwohlsein mich noch länger Ihres Besuches beraubt, so komme ich, mich schriftlich mit Ihnen zu besprechen. Ich bitte Sie zunächst, dem Père Hyacinthe meinen Dank für die Uebersendung seines Discours zu sagen u. ihm zu melden, daß ich mich erbiete, seine Vorträge im Museum ebenfalls zu übersetzen. Es ist mir ein Genuß, ich habe Zeit, es wird mir leicht u. ich nehme so innigen Antheil an dieser Geistesbewegung, u. da ich pecuniär nicht in der Lage bin, sie zu unterstützen, so gewährt es mir Vergnügen mit solch einem kleinen Opfer an Zeit u. Muse [!] vielleicht ein Scherflein beizutragen [...] Ich denke, wenn ich das Manuscript bald nach dem die Vorlesung gehalten, vielleicht am Di[e]nstag bekomme, ich es leicht bis Sonnabend übersetzen kann, auch werde ich wohl mit Leichtigkeit die Handschrift des P. H. nach den Proben, die ich gesehen, zu urtheilen, lesen können, auch dächte ich, daß die Allg. Zeitung sie gewiß gern drucken würde [...]".

Weiters über "merkwürdige Dinge", die die Cousinen Seufert ihr erzählt hätten, nämlich "wie in Beichtstühlen u. von den Kanzeln herab gerade die Frauen in die Enge getrieben werden; Seuferts sind auch zu ängstlich, u. werden aus Menschenfurcht die Vorlesungen schwerlich besuchen; der Adel verhält sich 'exclusif' dagegen, dennoch werden die Vorlesungen sehr besucht werden. Die Macht, die Intelligenz, die pecuniären Mittel (wenn auch noch nicht die feinste Bildung) liegen im Mittelstand, u. gerade dieser ist es, u. nicht das Volk, von dem aus die Reformbewegung geht. Noch zum Schluß eine Bemerkung, die in das weibliche Gebiet der Hausfrau gehört, u. die ich mir aus Theilnahme an Ihrem leidenden Zustand zu machen erlaube: Als ich nämlich bei Ihnen war, bemerkte ich zu meinem Befremden, daß Ihr Bett an der Außenwand des Hauses steht. Nun höre ich, daß Sie rheumatisch leidend sind. Aus einem Vortrag Pettenkofers weiß ich, daß unsre Münchner Backsteinmauern, besonders wenn sie nicht mit Tapeten beklebt sind, so porös sind, daß sie einen beständigen, kalten Luftzug durchstreichen lassen; Pettenkofer blies zum Beweis ein Licht aus, durch drei Backsteine hindurch [...]".

Mit zwei kleinen Montagestreifen.

Art.-Nr.: BN#51638 Schlagwörter: ,