[Elisabeth I., Königin von England (1533-1603)]. Urkunde.

Westminster, 15. XI. 1578.

Kl.-Qu.-Folio (325 x 173 bei eingefalteter Plica). 1 S. Pergament. Mit anhängendem großen Thron- und Wappensiegel (Durchmesser ca. 10 cm).

 4.500,00

Bestätigung eines gerichtlichen Kaufbriefs ("final concord") vom 12. November des Jahres, dem zufolge John Dawnay Land in "Cowycke" (Cowick, Yorkshire) zu einem Preis von 40 Pfund Sterling an Radinus Cade verkauft hat. Auf der Verso-Seite ein Vermerk über den späteren Rückkauf des Landes durch Dawney: "Afterwardes bought of him aigaine by [...] John Dawney called Watson Thinge".

Cowick war Krongut und unter König Edward II. zeitweise Sitz der Regierung. Schon früh kam es als königliches Lehen in den Besitz der Familie Dawnay (später Viscounts Downe), die dort auch eigenes Land besaß.

Am Kopf die Titel der Königin: "Elizabeth dei gratia Anglie Francie & hibernie Regina fidei defensor &c". Das Siegel zeigt auf der Vorderseite die Königin in vollem Ornat mit Zepter und Reichsapfel auf dem Thron unter einem Thronbaldachin mit zurückgeschlagenen Vorhängen, auf der Rückseite das königliche Wappen.

Das Siegel leicht berieben und mit kleinen Abplatzungen. Insgesamt ist die Urkunde ungewöhnlich gut erhalten.

Art.-Nr.: BN#54745 Schlagwörter: , ,