Lersner, Kurt Frh. von, Diplomat (1883-1954). Eigenhändige Sentenz mit U.

Willmannsdorf, 29. XI. 1927.

1 S. Folio (223:282 mm). Albumblatt mit gedruckter Umrahmung und gedr. Fußzeilen "Beitrag zum Selbstschriftenalbum 'Deutschlands Zukunft'", aufgezogen auf einen Bogen Pergamentpapier (ca. 330:344 mm).

 550,00

"Vernichtung der Schuldlüge von Versailles tut uns not; Revision des Diktats von Versailles ist uns nötiger als Brot! [...]". Geschrieben als Beitrag für die von Friedrich Koslowsky im Berliner Eigenbrödler-Verlag herausgegebene Faksimile-Anthologie "Deutschlands Köpfe der Gegenwart über Deutschlands Zukunft" (1928).

Kurt von Lersner war an der Einschleusung Lenins aus der Schweiz nach Russland beteiligt, Präsident der deutschen Friedendelegation von Versailles und durch zahlreiche persönliche Kontakte innerhalb der politischen Führungsschichten diplomatisch tätig. Während der Zeit der Weimarer Republik vermittelte er zwischen Franz von Papen und Kurt von Schröder, während des zweiten Weltkriegs zwischen dem Kreis um Wilhelm Canaris und den Alliierten sowie zwischen Paul von Leverkuehn und dem Gesandten George H. Earle, einem Freund Roosevelts. In der Nachkriegszeit stand Lersner in Kontakt mit dem amerikanischen Militärgouverneur Lucius Clay und fungierte als Diplomat zwischen Konrad Adenauer und Charles de Gaulles.

Koslowsky 72.

Art.-Nr.: BN#55410 Schlagwort: