Loebell, Friedrich von, Politiker (1855-1931). Eigenhändige Sentenz mit U.

O. O. u. D.

1 S. Folio (223:282 mm). Albumblatt mit gedruckter Umrahmung und gedr. Fußzeilen "Beitrag zum Selbstschriftenalbum 'Deutschlands Zukunft'", aufgezogen auf einen Bogen Pergamentpapier (ca. 330:344 mm).

 450,00

"Und sie sprachen von Deutschlands großer Vergangenheit und riefen die Bilder der Jahrtausende und fühlten das Wesen des deutschen Frühlings im Blute, der unvergänglich ist, so lange es Gläubige giebt, die Männer sind. (Rudolf Herzog in 'Wieland der Schmied') [...]". Geschrieben als Beitrag für die von Friedrich Koslowsky im Berliner Eigenbrödler-Verlag herausgegebene Faksimile-Anthologie "Deutschlands Köpfe der Gegenwart über Deutschlands Zukunft" (1928).

Friedrich von Loebell übernahm 1919 den Vorsitz des "Reichsbürgerrats als 'Sammelpunkt aller staatstragenden und bürgerlichen Kräfte'. Seine bedeutsamste Aktivität betraf hier die bürgerliche Sammelkandidatur für die Reichspräsidentschaft im Frühjahr 1925, für die unter Loebells Mitwirkung zunächst Dr. Karl Jarres, im zweiten Wahlgang dann gegen vielfältige Zweifel und Widerstände Hindenburg gewonnen wurde" (NDB XV, 22f).

Koslowsky 201.

Art.-Nr.: BN#55423 Schlagwort: