Pirchan, Emil, Bühnenbildner, Architekt und Schriftsteller (1884-1957). Eigenhändige Sentenz mit U., eh. ausgefülltem Formularteil und eh. Namenszug und eh. Sentenz mit U.

Berlin, November 1927 und o. D.

2 SS. auf 2 Bll. Folio (223:282 mm). Die Albumbll. jeweils mit gedruckter Umrahmung und gedr. Fußzeilen "Beitrag zum Selbstschriftenalbum 'Deutschlands Zukunft'", aufgezogen auf einen Bogen Pergamentpapier (ca. 330:344 mm), eines davon mit gedr. Formular für biograph. Daten.

 450,00

"Ein Volk von so hohen geistigen Kräften schafft sich die Zukunft durch den Willen seines Wissens, durch die Macht seiner Ideen, durch die Waffen seines Denkens, durch die bezwingende Liebe seines Gefühls [...]". "Ein Volk das arbeitet steigt empor! Und das deutsche Volk ist ein Volk der Arbeit! [...]" (Nov. 1927). Geschrieben als Beitrag für die von Friedrich Koslowsky im Berliner Eigenbrödler-Verlag herausgegebene Faksimile-Anthologie "Deutschlands Köpfe der Gegenwart über Deutschlands Zukunft" (1928). Die längere Sentenz wurde aufgenommen und bei der Veröffentlichung in Druckschrift wiedergegeben.

Emil Pirchan, zuerst Ausstattungsdirektor am Bayerischen Staatstheater, dann am Staatstheater in Berlin, wurde 1927 Dozent an der staatlichen Musikhochschule für darstellende Kunst in Berlin, wo er Bühnenbildkunst und Kostümlehre unterrichtete.

Mit gestemp. Namenszug im Formularteil.

Koslowsky 183.