Carl Eduard, Herzog von Sachsen-Coburg und Gotha (1884-1954). Ms. Sentenz mit eigenh. U.

Veste Coburg, 1928.

1 S. Folio (216:236 mm). Albumblatt mit gedruckter Bordüre, aufgezogen auf einen Bogen Pergamentpapier (ca. 330:344 mm).

 350,00

"Nur durch freiwillige Unterordnung und schaffensfreudiges Einfügen in die kraftvolle Entwicklung und Entfaltung deutschen Wesens kann jeder Deutsche dazu beitragen seine geliebte Heimat erstarken zu lassen und sie somit zu befreien [...]". Geschrieben als Beitrag für die von Friedrich Koslowsky im Berliner Eigenbrödler-Verlag herausgegebene Faksimile-Anthologie "Deutschlands Köpfe der Gegenwart über Deutschlands Zukunft" (1928).

Herzog Carl Eduards politische Interventionen zur Wiederherstellung der Monarchie führten bereits Anfang der 1920er Jahre zur Bekanntschaft mit dem Freikorpsführer Kapitän Hermann Ehrhardt, den er nach dessen gescheitertem Kapp-Putsch auf Schloss Callenberg versteckte, und mit Hitler. Er war Mitglied im "Wiking"- und "Stahlhelm"-Bund.

Mit feinen Randeinschnitten.

Koslowsky 166.

Art.-Nr.: BN#55563 Schlagwort: