Saltenburg, Heinz, Regisseur und Theaterdirektor (1892-1948). Ms. Sentenz mit eigenh. ausgefülltem Formularteil und eh. Namenszug.

Berlin, o. D.

1 S. Folio (223:282 mm). Albumblatt mit gedruckter Bordüre, gedr. Fußzeile "Beitrag zum Selbstschriftenalbum 'Deutschlands Zukunft'" und gedr. Formular für biograph. Daten, aufgezogen auf einen Bogen Pergamentpapier (ca. 330:344 mm).

 350,00

"Das Theater in Deutschland war immer der lebendigste Ausdruck der geistigen Strömungen, welche in einer Epoche in Erscheinung treten. Heute spiegelt sich auf der deutschen Bühne jene Zerrissenheit, jener unerbittliche Kampf der verschiedenen Weltanschauungen, jene Fülle an neuen Ideen wieder [!], welche für das heisse Bemühen der Gegenwart um ein neues Ideal charakteristisch sind [...]".

Geschrieben als Beitrag für die von Friedrich Koslowsky im Berliner Eigenbrödler-Verlag herausgegebene Faksimile-Anthologie "Deutschlands Köpfe der Gegenwart über Deutschlands Zukunft" (1928). Die Sentenz bei der Veröffentlichung in Druckschrift wiedergegeben.

Saltenburg galt neben Max Reinhardt, Victor Barnowsky und den Rotter-Brüdern im Berlin der Weimarer Republik als einer der großen Theatermacher und -betreiber.

Koslowsky 208.

Art.-Nr.: BN#55566 Schlagwort: