Thomalla, Curt, Publizist, Arzt und Drehbuchautor (1890-1939). Eigenhändige Sentenz mit U., eh. ausgefülltem Formularteil und eh. Namenszug.

Berlin-Charlottenburg, o. D.

1 S. Folio (223:282 mm). Albumblatt mit gedruckter Bordüre, gedr. Fußzeile "Beitrag zum Selbstschriftenalbum 'Deutschlands Zukunft'" und gedr. Formular für biograph. Daten, montiert auf einen Bogen Pergamentpapier (ca. 330:344 mm).

 350,00

"Wenn man jahrelang mit 'Propaganda' zu tun hat, mit journalistischer, schriftstellerischer und filmischer Propagierung von Ideen, wie Hygiene oder sonstigen popularisierten wissenschaftlichen Begriffen, so begegnet man immer wieder der Auffassung: Nur ja recht amerikanisch! [...] Wer bei uns in Deutschland mit schablonisierten und genormten Hirnen rechnet, wer auf Hammelherden-Wirkung bombastisch aufgeblasener Nichtigkeiten rechnet, der unterschätzt die Durchschnittsbildung und Empfangsbereitschaft der sogenannten 'breiten Masse' gewaltig [...]".

Geschrieben als Beitrag für die von Friedrich Koslowsky im Berliner Eigenbrödler-Verlag herausgegebene Faksimile-Anthologie "Deutschlands Köpfe der Gegenwart über Deutschlands Zukunft" (1928). Die Sentenz bei der Veröffentlichung in Druckschrift wiedergegeben.

Curt Thomalla ist für die dramaturgische Bearbeitung zahlreicher Lehrfilme verantwortlich, darunter "Die Biene Maja und ihre Abenteuer" nach Waldemar Bonsels' Roman und "Der Steinachfilm" zur Sexualaufklärung. 1926 trat er in den Dienst des Reichsausschusses für hygienische Volksbelehrung.

Koslowsky 255.

Art.-Nr.: BN#55644 Schlagwörter: , , ,