Zimmermann, Arthur, Diplomat (1864-1940). Eigenhändige Sentenz mit U., eh. ausgefülltem Formularteil und eh. Namenszug.

Lichterfelde, o. D.

1 S. Folio (223:282 mm). Albumblatt mit gedruckter Bordüre, gedr. Fußzeile "Beitrag zum Selbstschriftenalbum 'Deutschlands Zukunft'" und gedr. Formular für biograph. Daten, montiert auf einen Bogen Pergamentpapier (ca. 330:344 mm).

 350,00

"Deutschlands Zukunft ist gesichert, sobald das deutsche Volk der Welt nicht mehr das beschämende Schauspiel innerer Zerrissenheit, sondern das Bild geschlossener Einigkeit bietet. Dieses hohe Ziel kann auf friedlichem Wege erreicht werden, wenn jeder Deutsche sich angelegen sein läßt, in dem Landsmann nicht den Parteigegner, sondern den mit ihm auf Gedeih und Verderb verbundenen Schicksalsgefährten zu erblicken [...]". Geschrieben als Beitrag für die von Friedrich Koslowsky im Berliner Eigenbrödler-Verlag herausgegebene Faksimile-Anthologie "Deutschlands Köpfe der Gegenwart über Deutschlands Zukunft" (1928).

Arthur Zimmermann machte vor allem als damaliger deutscher Staatssekretär des Auswärtigen Amts durch die nach ihm benannte "Zimmermann-Depesche" Schlagzeilen: Das verschlüsselte Telegramm sollte 1917 dem deutschen Gesandten in Mexiko über die Botschaft in Washington D.C. übermittelt werden und schlug inhaltlich ein Bündnis zwischen Deutschland, Mexiko und dem Japanischen Kaiserreich vor, um gegebenenfalls besser gegen die Vereinigten Staaten vorgehen zu können. Vom britischen Marinegeheimdienst abgefangen, löste es schließlich den befürchteten Eintritt Amerikas in den Ersten Weltkrieg aus. Zuvor hatte Zimmermann öffentlich die Authentizität des Dokuments bestätigt.

Koslowsky 84.

Art.-Nr.: BN#55694 Schlagwort: