Schulze, Max, Apotheker und Botaniker (1841-1915). Eigenh. Postkarte mit U.

Jena, 15. V. 1893.

1 S. Qu.-8vo. Mit eh. Adresse.

 80,00

An Günther Beck von Mannagetta und Lerchenau, den Leiter der botanischen Abteilung des Hofkabinetts in Wien (des heutigen Naturhistorischen Museums), mit Dank für Becks Angebots, Schulze bei seinem Werk über Orchideen zu unterstützen, und der Bitte um Illustrationen, auch von "Spitzels Knabenkraut": "Wenn ich Sie nicht darum bat, so hat das hauptsächlich darin seinen Grund, dass verschiedene Bitten und Anfragen bei gewissen Herren vollständig unbeantwortet blieben [...] Selbstredend nehme ich mir freundlichst Gebotenes jederzeit mit grösstem Danke an!! Erlaube mir deshalb die ergebenste Anfrage [...], ob Sie mir nicht mit einigen Abbildungen helfen können (Es fehlen mir noch Tafeln von Orchis Spitzelii, quadirpuncta[ta], papilionacea; Ophrys fusca [...])".

Max Schulze veröffentlichte im darauffolgenden Jahr sein botanisches Werk über "Die Orchidaceen Deutschlands, Deutsch-Österreichs und der Schweiz" (Gera).

Leicht staubrandig und papierbedingt gebräunt.

Art.-Nr.: BN#56909 Schlagwörter: ,