Benoit, Pierre, Schriftsteller (1886-1962). 27 eigenh. Briefe mit U. und ein ms. Brief mit U. Dabei: 6 ms. Briefe von Dritten an bzw. über Benoit.

Angora, Beirut, Alexandria, Saint-Céré, Paris u. a. O., 1922-1940.

Zus. 43 SS. auf 13 Doppelbll. und 22 Einzelbll. 4to und (qu.-)8vo. Einige mit eh. Adresse verso.

 120,00

Umfangreiche berufliche Korrespondenz mit den Journalisten Jacques de Marsillac bzw. Pierre Guinier von der französischen Tageszeitung "Le Journal". Benoit verfasste diese Briefe während seiner ausgedehnten Reisen, von denen er immer wieder Beiträge für das Journal lieferte, darunter Artikelserien über Ägypten, Syrien, Australien und die Hebriden. Hauptthemen der Korrespondenz sind diese Artikel sowie Vorschläge zum Druck und zum Datum der Veröffentlichung, jedoch finden sich auch immer wieder interessante historische Details, darunter ein Hinweis auf Benoits Besuch beim ägyptischen Premierminister Saad Zaghloul: "Voici un nouvel article, le huitième, je crois, de la serie Syrie. Zaghloul Pacha a accepté de me recevoir. Je quitte donc Beyrouth pour me rendre au Caire […]" (Beirut, 4. V. o. J.).

Als historisches Zeugnis besonders hervorzuheben ist der Bericht eines nächtlichen Angriffs britischer Bomber auf das von Deutschland besetzte Norwegen im Mai 1940, den Benoit als Augenzeuge beobachtete: "Dans le silence de la nuit, j'ai vu une Escadre Britannique pénétrer dans un Fjord [...] et je pouvais, à onze heures du soir, de la plus haute passerelle dominer le spectacle d'une escadre en formation d'attaque. Les eaux et le ciel avaient la blancheur de la neige, seules apparaissent les masses sombres des destroyers [...] Il est minuit [...] La nature s'eveille alors. Et les Destroyers ouvrent le feu sur la Baie et ses rives [...]" (o. O., 14. V. 1940). Ferner finden sich wiederkehrende Anspielungen auf die Besetzung Frankreichs durch die Nationalsozialisten und die Schwierigkeit, die Besatzungszone zu verlassen, sowie lukrative Angebote einer anderen großen Zeitung, des "Petit Parisien": "J'ai eu l'autorisation de sortir de la zone occupée jusque au 10 Novembre [...] Or, depuis, le Petit Parisien m'a faut faire une nouvelle offre - Il me propose cent cinquante mille francs - j'ai repondu [...] que je voulais vous voir d'abord. D'où ma venue en zone libre, où j'esperai vous voir […]" (Vichy, 8. XI. o. J.).

Die ms. Gegenbriefe von Jacques de Marsillac mit Lob bzw. Kritik an Benoits Arbeit, so etwa an einem Artikel über die Hebriden, von dem er befürchtet, er könnte protestantische Leser verärgern: "A propos des Hébrides, nous sommes bien embarrassés par un article intitulé: 'Tartuffe aux Hébrides', article qui est [...] un des meilleurs de votre série, mais dont nous craignons l'effet sur le public. Nous avons de nombreux lecteurs protestants et [...] il serait bien difficile de les empêcher de voir là une attaque contre leur religion [...]" (o. O., 20. VII. 1928.).

2 kurze ms. Briefe des Verlegers Michel Albin an Jacques de Marsillac, einer mit einer beiliegenden ms. Beschreibung des Werkes und der Reisen Benoits: "Voici le petit papier demandé sur Pierre Benoit. Bien entendu, vous pouvez le modifier à votre convenance […]" (Paris, 22. II. 1928).

Einige Briefe auf Briefpapier diverser Institutionen, darunter eine dekorative Ansicht des Collège St. Joseph in Antoura im Libanon, der ältesten französischen Schule im Nahen Osten. Einige Briefe mit Stempel des "Journal" sowie der "Archives Centrales". Zum Teil mit kleinen Randläsuren; vereinzelt Spuren alter Heftung.

Art.-Nr.: BN#58568 Schlagwort: