Bernt, Rudolf, Architekt und Maler (1844-1914). 3 eigenh. Briefe mit U.

Wien, 1912-1914.

Zusammen 3 SS. auf Doppelblättern. 8vo.

 120,00

Gibt den Abschluß eines Projektes bekannt (Br. v. 7. II. 1912), dankt “für Ihren gütigen Vorschlag bezüglich meiner Arbeit ‘Aus dem Schwarzenberg[g]arten’” (Br. v. 9. II. 1914) und erlaubt sich auf ein Bild aufmerksam zu machen, “welches von mir in der heurigen Jahresausstellung ausgestellt ist. Es ist dieß [!] ein größeres Aquarell, den neuen Markt darstellend, wie derselbe vor 25 Jahren ausgesehen hat. Vom ehemaligen Hotel Munsch angefangen bis zum Hintergrunde besteht heute nichts mehr [...]” (Br. v. 18. III. 1914).

Bernt studierte unter Eduard van der Nüll an der Akademie der bildenden Künste in Wien und war “besonders als Zeichner (Darstellung und Composition), als Architekturmaler und Ornamentist thätig”. Seit 1870 im Atelier Otto Wagners tätig, war Bernt “an dessen sämmtlichen Arbeiten betheiligt” (Eisenberg, Das geistige Wien, zit. n. DBA I 92, 59).

Ein Br. auf Briefpapier mit gedr. Briefkopf.

In altem Sammlungsumschlag.

Art.-Nr.: BN#6158 Schlagwort: