Reisch, Emil, Philologe und Archäologe (1863-1933). Ms. Brief mit eigenh. U.

Wien, 18. III. 1911.

1 S. auf Doppelblatt. 8vo.

 50,00

"Im Begriffe, eine endgiltige Liste der österreichischerseits auf der Mostra archeologica zur Ausstellung gelangenden Objekte behufs Mitteilung an das römische Comité aufzustellen, würde ich besonders verbunden sein, wenn Euer Hochwohlgeboren die Güte hätten, mir die von der geehrten Kommission für das Museum Vindobonense dankenswerter Weise bereitgestellten Stücke einzeln namhaft zu machen [...]".

Reisch war seit 1898 Professor für Archäologie an der Universität Wien, 1916/17 auch deren Rektor, und leitete 1909-33 das Österreichische Archäologische Institut. Unter seiner Führung wurden die Grabungsarbeiten in Griechenland, Kleinasien, Dalmatien, Istrien, Kärnten und der Steiermark intensiviert. Mit Karl Schenkl gemeinsam besorgte er eine Textedition des Jüngeren Philostrat und des Kallistrat. Seit 1904 war er Mitglied der Akademie der Wissenschaften in Wien. Vgl. Czeike IV, 653.

Auf Briefpapier mit gepr. Rundsiegel des Archäologischen Instituts der K. K. Universität Wien.

In altem Sammlungsumschlag.

Art.-Nr.: BN#6242 Schlagwörter: ,